busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt283899

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Artikel

Westliche Sender gestört

deutsche-welle-logo-350-px

Mit gezielten Störsignalen werden mehrere Auslandssender westlicher Staaten unterbrochen. Betroffen sind unter anderem die britische BBC und die Deutsche Welle. Letztere beschuldigt den Iran. Zuletzt waren als Folge von EU-Sanktionen 19 iranische Programme von der Satellitenübertragung über Hotbird ausgeschlossen worden.

Zum Artikel: „Der Feind meines Feindes ist nicht mein Freund“, 4. 10.2012

Oder später unter: „Wahnsinn mit System“  in der Zeitschtift „die Zeit“

Von Dr.M.Taslimi

Schützenhilfe für das in Not geratene religiös faschistische Regime im Iran

durch „linke“ Hassprediger

 

Tausende Exiliraner in Deutschland verabscheuen die Wiederauflage der altbekannten

Hetzkampagne gegenüber der größten demokratischen iranischen Oppositionsgruppe in der Zeit.

Diese Verleumdungen und Lügen, die ursprünglich aus den Federn des verbrecherischen iranischen Geheimdienstes stammten, verletzen nicht „nur“ unsere Menschenwürde, sie sind – insbesondere in der jetzigen politischen Lage, in der wir uns alle befinden- ausgesprochen dumm und schaden sogar den Interessen der Menschen hier im Lande.

 

 

http://www.onlinezeitung24.de/article/4655

Politik: Welt

640px-Mohammad_Moshiri2

Was ist los im Iran?

Die Europäische Union hat zum 19. Mal Sanktionspaket gegen Iran beschlossen. Die neuen Strafmaßnahmen zielen besonders auf die iranische Finanzbranche sowie den Energie- und Handelssektor des Landes. Die Sanktionen werden sehr schmerzhaft für die Mullahs sein. Die Zeit läuft gegen die Mullahs und ihre Macht in der Region auch. Ihre Probleme sind unlösbar geworden und die Unterdrückung hat ihre Grenze erreicht.

Im Iran ist es aus Wut über die Wirtschaftspolitik und den Sturzflug der Landeswährung zu Protesten gekommen. Die Polizei setzte nach Angaben von Augenzeugen Tränengas gegen die Demonstranten ein.

Hunderte Menschen wurden festgenommen.iran-proteste-2-540x304

Nach zuverlässigen Informationen wird heute das US-Außenministerium  die Organisation der Volksmudschahedin von der Liste streichen. und offiziell bekannt machen. Diezeitbruecke.de wünscht den Exiliraner und der Ashraf-Bewohner im Camp "Liberty"   und die Anhängerschaft  der Organisation  im Iran nach so vielen Ungerechtigkeiten  viel Glück.

http://de.euronews.com/2012/09/21/usa-mudschahidin-keine-terroristische-vereinigung-mehr

 

euronews-logo

USA: Mudschahidin keine terroristische Vereinigung mehr

Die USA haben die iranische Oppositionsbewegung
Modschahedin–e Chalgh, auch Volksmudschahidin genannt, von ihrer Liste der terroristischen Vereinigungen gestrichen.

iranianGatheringParisJune-e1338368026858-1024x516

Der Name dieser Organisation wurde vor 17 Jahren  in der Zeit der Präsidentschaft  von Bill Klingon für einen guten Zeichen zu Chatamis-Regierung in Teheran auf der Liste gesetzt.

Die Armee des,  den Mullahs nahstehende irakische Regierungschefs  Maleki hat den Lager der Mitglieder der Organisation 2 Mal in den Jahren 2009 und 2011 angegriffen und mehr als 46 Bewohner des Lagers ermordet. Die Begründung hatte Maleki diese Terrorliste genannt.

Jetzt wird für die Organisation eine neue Phase beginnen.

Wem nutz das?

Produktion eines Films und Tötung von Menschen

Wieder sind religiös motivierte Themen zum Hintergrund von Gewalt geworden.

Eine sehr billige und dümmliche Filmproduktion im Internet verursachte  Gewalttätigkeiten: Tötungen und Zerstörungen in vielen islamischen Ländern.  Man weiß  nicht einmal, wer diesen Film produziert hat, aber man weiß nun, dass die Ziele der Produktion dieses 13- Minütigen Film  erreicht wurden.

Wem nützt das eigentlich?

hafez10

Schilt nicht weinbefleckte Zecher...

Schilt nicht weinbefleckte Zecher,
du mit Reinheit angetan!
Denn es werden fremde Sünden
dir ja nicht geschrieben an.

Nach einem Bericht der New York Times soll der Iran im Juli wieder Versorgungsflüge nach Syrien über irakischem Luftraum aufgenommen haben

Der Iran soll Waffen und andere militärische Ausrüstung über den irakischen Luftraum nach Syrien fliegen, um das befreundete Regime von Bashar al-Assad zu unterstützen. Die US-Regierung hatte die mehrheitlich schiitische Regierung zwar schon Anfang des Jahres genötigt, den Luftraum für iranische Flugzeuge zu sperren, seit Juli aber seien die Flüge mit Maschinen iranischer Linien wieder aufgenommen worden, berichtet die New York Times einmal wieder unter Berufung auf anonyme Quellen aus der US-Regierung. Allerdings scheint nicht klar zu sein, ob es sich wirklich um Waffen handelt. US-Vizepräsident Joesph Biden soll am 17. August mit dem irakischen Regierungschef Nuri al-Maliki, einem Schiiten, telefoniert und seine Besorgnis über die Flüge geäußert haben.

37568_1

 

 

Die irakischen Regierung versucht die Abfahrt der 6. Konvoi vom Camp Aschraf nach Liberty verhindern.

Sie  haben bei Durchsuchung der Bewohner sie beleidigt und ihre Private Sachen wie Uhr und andere Gegenstände geklaut.  Sie haben dann die Bewohner angegriffen und 20 Von Ihnen wurden verletzt

ashraf

 

ashraf2

Nein zum Diktator im Iran und in Syrien

Protestaktion am Brandenburger Tor (gegenüber der US Botschaft)

 CIMG1262

Heute protestierten mehr als 180 Exiliraner vom nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI) gemeinsam mit Syrer gegen die Einmischung der Mullahs in Syrien und gegen die Unterdrückung der iranischen Opposition Volksmudschahedin (PMOI) im Irak im Camp Ashraf und im Camp „Liberty“.

Durch Straßentheater wurde die Szene der Unterdrückung im Iran, Camp Ashraf und in Syrien dargestellt.

Das Mullahs-Regime  versucht durch seinen Verbündeten im Irak  Nuri Al Maleki, der heutige Premierminister des Iraks, die Iranische Opposition zu unterdrücken oder zu  vernichten.

Joomla Templates by Joomla51.com