busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt283902

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

Artikel

Wo ist das: Heimat? Dort, wo die Gefühle sind.

Wer sein Heimatland verlassen hat, um im Ausland zu wohnen, hat viel zurückgelassen.

Das sind oft die Gedanken und Gefühle.  Aber die Gefühle selbst haben mit einem Ort kaum zu tun – weit mehr mit der Verantwortung und dem Zusammenleben, mit der Geschichte und mit der Literatur und Kultur. Durch sie und in ihnen ist der Mensch fähig, seine Gefühle vielfältig und vielseitig zu entwickeln.

Von Mohammad Moshiri

14.08. 2014

Die Welt schaut wieder einmal mit Abscheu und Schrecken auf den Irak.

Terroristen haben die politische Lage im Irak ausgenutzt und sich als Herren eines neuen Staates ausgerufen. Sie haben viele Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht und gehen weiter mit Terror gegen alles vor. Die irakische Armee hat sie nicht stoppen können. Die Armee hatte keine starke Motivation mehr, für Nuri al-Maleki zu kämpfen.

Diese Armee war einmal unter Saddam Hussein, dem früheren Machthaber, eine der stärksten Armeen in der Region. Sie hatte 6000 Panzer und eine starke Luftwaffe.

Am Freitag, dem 4.07.2014 hat Nuri al-Maleki angekündigt, dass er an der Macht bleiben will. Das ist der Wunsch der Mullahs im Iran und auch der von Baschar al-Assad in Syrien, aber das entspricht allen Realitäten der politischen Verhältnisse im Irak. Was heute in Irak passiert, ist nur eine Quittung der Politik von Nuri al-Makleki. Maleki hat in seinen Jahren zwei Sachen hartnäckig durchgeführt:

•    Unterdrückung der Sunniten

•    Vernichtung und Unterdrückung der iranischen Opposition im Irak

 

Es gibt fast 4.3 Millionen Bürger in Deutschland, die an den Islam glauben. Das sind mehr als die gesamten Bewohner einiger europäischen Länder. Was für eine Rolle sie in Deutschland spielen können, darüber wird zur Zeit diskutiert. Manche wollen ihnen nicht die Möglichkeit geben, sich für Deutschland einzusetzen und sich für das gemeinsame Schicksal stark zu machen.

Nach der Scheinwahl im Iran hatte Hassan Rohani, der neue Präsident des Regimes im Iran, bessere Zeiten versprochen. Aber jeder, der das Regime des religiösen Machthabers Khamenei und des neuen Präsidenten kannte, wusste, dass Rohani keine ernsthaften Veränderungen vornehmen kann und will.


Die Nachrichten über die Ukraine sind nicht günstig für Diktatoren. Vor kurzem ist dem dortigen Machthaber, der sich mit diktatorischen Handlungen auf seiner Position hielt, die Macht genommen worden. Seit Ende November 2013 hatte das Volk dem Diktator aktiven Widerstand geleistet. Die Menschen versammelten sich ständig auf dem Platz der Unabhängigkeit in Kiew. Die Kälte (bis zu 20 Grad minus) hielt sie nicht davon ab. Bei den Unruhen sind 80 Menschen getötet worden, aber der Diktator ist gestürzt.

 

Die Vereinbarung des Westens mit dem Regime der Mullahs im Iran über dessen Atomprogramm hat vieles wieder in Bewegung gesetzt. Vertreter der deutschen Wirtschaft sind ständig im Iran. Eine Delegation von 100 wichtigen Geschäftsleuten aus Frankreich  ist diese Woche in den Iran gereist.

700 Hinrichtungen im Jahr 2013- Allein 530 nur unter Rohani-

Neuer Rekord der Hinrichtungen im Iran seit 10 Jahren

 

Für die Bevölkerung im Iran ist immer die Unterdrückung im Land mehr als alle andere Themen die Bedeutung und Wichtigkeit.  In einem freien Land  kann nicht nur die menschlichen Werte gehalten sondern auch die Möglichkeit für erfolgreichen Wirtschaft und Landwirtschaft geschaffen werden.

Sind die Kämpfe im Irak Terror oder Wiederstad des Volkes?

Man hört wieder aus dem Irak, nicht nur von den Autobomben, mit denen unschuldige Menschen getötet werden. Man hört wieder von Bomben, womit die Regierung von Nuri Al Maleki Bewohner von Falludscha und Remadi tötet.

Verbrechen an Feiertagen! die Mörder wiesen es schon.

Heute am Samstag fand eine Demonstration in Berlin statt. Mehrere hundert Exiliraner demonstrierten vor der US-Botschaft.

Es handelt sich nicht um deutsche Bürger im Ausland. Wer sind diese Menschen, die sehr motiviert demonstrieren?

Der Verrat an der Universalität der Menschenrechte

Von: Hossein Yaghobi

24.Dez.2013

 

Die finnische grüne Europaabgeordnete Tarja Cronberg verbeugt sich vor den Verbrechern, an deren Händen Blut klebt.

 

Am 10. Dezember 1948 wurde die Deklaration der Menschenrechte von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verabschiedet, in der die Rechte eines jeden Menschen festgelegt sind.

Die Artikel 1 und 2 dieser Menschenrechtscharta besagen:

24.12.2013

http://www.nwzonline.de/politik/niedersachsen/freiheitskampf-aus-der-ferne_a_11,5,390148340.html


Exil

Freiheitskampf aus der Ferne

Wie sich eine Physiotherapeutin aus Varel für politische Veränderungen im Iran engagiert

Seit 28 Jahren war Farideh Bahmani nicht mehr in ihrer Heimat Iran. Zurzeit demonstriert sie regelmäßig in Berlin.

Karsten Krogmann

Protest in Berlin: Farideh Bahmani aus Varel demonstriert auf dem Pariser Platz.

 Bild: Karsten Krogmann

Joomla Templates by Joomla51.com