busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt281539

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

Liebe Schwestern und Brüder,m.moshiri

Liebe Freunde,

Religion darf nicht als ein Instrument ausgenutzt werden, um die unmenschlichen Handlungen zu rechtfertigen.
Künstler in einer Zeit der Diktator haben eine sehr große Pflicht. Sie sollen mit Ihrer Kunst die Diktatur bekämpfen und sich an der Seite der Freiheit stellen.

Ich kämpfe auch weil:

Meine Zeit ist zu eng.
Der Weg ist zu schräg.
Ich muss gehen zu weit.
Ich bin dafür aber bereit.
Das Ziel ist gehen und gehen.
Ich darf nur nicht stehen.
Ich will sehen Kindeslachen.
Dafür ist mir alles zu machen.

[...]

Ich muss nur gehen und gehen.
Das ist wichtig nur aufzustehen

Ja, ich habe in 5 Jahren mein Ziel nie aufgegeben.
Ich bin wieder da! Ich bitte die lieben Leser und die Freunde mich und meine Arbeit zu unterstützen.

Gemeinsam schaffen wir das.

Ich bin ganz sicher.

M.Moshiri

Was ist das Ziel „diezeitbruecke.de"?

Die politische und kulturelle Aufklärungsarbeit ist die Hauptmaßnahme gegen Fundamentalismus.

Die Kraft und Explosionen der Bomben in der Welt, haben nicht nur das Leben Tausender, unschuldiger Menschen gefordert, sondern einen dicken Vorhang um die Religion des Propheten Mohammed gezogen.

Sind alle solche Verbrechen, die teilweise mit Islam gerechtfertigt werden, im Islam erlaubt und mit der Religion überhaupt vereinbar? Oder nicht? Haben diese Taten überhaupt etwas mit dem Islam zu tun? Oder lehnt der Islam sie ab und verurteilt sie?

Es bleiben viele Fragen..

Die Folge dieses Terrors, unter dem Namen des Islam, beschädigte das Gesicht des Islam in der ganzen Welt. Das Misstrauen der Völker wird immer tiefer und größer.

Man sollte etwas dagegen tun, bevor es zu spät ist, deshalb ist es die Aufgabe der Intellektuellen diese Aufklärungsarbeit durch zu führen und damit zu verhindern, dass der Fanatismus noch größer wird.

Wenn man im Allgemeinen den Fanatismus in der heutigen Form betrachtet, wird man feststellen, dass diese Schöpfung nicht erst am 11. September 2003 geboren wurde, sondern schon viel früher.

Nach der Machtergreifung der Mullahs im Iran durch Khomeni ist der Fanatismus in Form einer totalen staatlichen Macht auf der Welt geboren worden. Iran, mit sehr vielen Möglichkeiten, Reichtum und einer sehr klugen Bevölkerung, ist in die Arme der Mullahs gefallen und dann begann eine neue Ära für die ganze Welt, wo Fanatiker eine sehr große Rückendeckung erhalten haben. Es wurden tausende offizielle und inoffizielle Organe zur Verbreitung der Revolution in der Welt gebildet.

Khomeni sprach ganz deutlich über eine islamische Großmacht unter Führung Welayate Faghih ( die totale Führung der hohen Geistigkeit) und er sagte mehrmals, wenn alle Leute wählen und Welayate Faghih etwas anderes will, dann wird es nur so gemacht, wie er entscheidet. Im Iran gibt es zurzeit unzählbar viele Vereine, Organisationen und Gemeinschaften, die mit einem sehr großzügigen Budget für die Verbreitung der so genannten islamischen Revolution in der ganzen Welt sorgen, also Fanatismus! Eine Wahrheit ist, dass Fanatismus in der heutigen Form erst durch Khomeni in dieser Welt erschienen ist.

Der Fanatismus in der Welt ist zurzeit im Vormarsch. Das einzige Land, indem Fanatismus kulturell schon lange im Rückzug ist, ist der Iran. So herrschen die Mullahs nur mit Gewalt und Unterdrückung der Bevölkerung. Die Mullahs haben von Anfang an deutlich gemacht, dass sie gegen fast alle menschlichen Freiheiten sind. Sie bestimmen im Grunde den Anderen, was sie essen und trinken dürfen, was sie anziehen, denken und wie sie sich zu verhalten haben. Die Frauen werden brutal unterdrückt und als Menschen zweiter Klasse behandelt. Sie wurden bereits als sie minderjährig waren abhängig von ihren Brüdern, Vätern oder Ehemännern. Die Intellektuellen wurden fast alle vernichtet oder sie sind geflüchtet. Verschleierungsgesetze gegen Frauenrechte wurden brutal durchgeführt. Bald nach der Machtübernahme der Mullahs wurde die Hinrichtungsstange in den Straßen aufgestellt und die Unschuldigen vor den Augen der Passanten gefoltert.

Die Flucht der Mädchen von zu Hause ist heute im Iran zur Krise geworden und die Süchtigkeit hat viele Menschen vernichtet.90 % der Menschen leben im Iran heute unter der Armutsgrenze.

Seit dem 20. Juni 1981 wurden mehr als 100000 Menschen im Iran wegen ihres Glaubens hingerichtet und im Sommer 1988 wurden mehr als 25000 politische Gefangene im Iran durch direkten Befehl Khomeinis hingerichtet. Im Ausland haben die Unterdrückungsorgane des Regimes, die Exiliraner verfolgt und umgebracht.

Der heutige Präsident des Iran Ahmadi Nedjad ist ein sehr wichtiger Verantwortlicher des Terrors im Iran und im Ausland. Außerdem ist er eine Hauptfigur der USA Besetzung im Jahre 1980 im Teheran.

Die Mullahs versuchen mit ganzer Kraft das Nachbarland Irak unter ihre Kontrolle zu bringen und die Ideologie, der Sprengstoff für die Explosionen im Irak, sind meistens aus dem Iran.

Der neue Präsident hat im Mullah Staat als eines seiner ersten Ziele die Verbreitung der islamischen Revolution in der Welt genannt.

Heute sind das Problem des Fanatismus und die Aktivitäten der Extremisten in der ganzen Welt, besonders der USA, EUROPA, ASIEN eine ernsthafte Gefahr geworden. Die Bluttaten, mit über 30000 Getöteten und tausenden Verletzten und materiellen Schäden in Milliarden Euro, zeigen wie gefährlich dieser Fanatismus sein kann. Mit Personen, wie AhmadiNedjad an der Macht, wird es nur noch schlimmer.

Heute benutzen Fanatiker modernste Technik auf der ganzen Welt, um mehr zu töten und zu vernichten, auch das Internet wir als Solches betrachtet.

Die Bevölkerung im Iran hat im Kampf gegen den Fundamentalismus sehr viel Erfahrung, die kann man auch zur Bekämpfung des Terrors im Namen des Islams benutzen.

Im Iran wurde das wahre Gesicht des Fanatismus entlarvt, aber was haben die westlichen Länder gegen den Fanatismus getan? Sie haben viel geredet und ihn dabei immer größer gemacht!

Die Politik gegenüber den Mullahs im Westen half dem Fanatismus.

Grund?

Ist Fanatismus im Vormarsch, oder nicht?

20 Jahre schmeicheln der Mullahs! Was haben sie erreicht?

Ein Terrorist wurde Staatspräsident!

Die Atombombe der Mullahs ist sehr ernsthafte Gefahr für uns und unsere Kinder auf der Welt.

Diese Homepage „diezeitbruecke.de" ist eine Seite gegen den Fundamentalismus.

Wir sind auch Moslem, aber unser Islam ist friedlich und modern. Wir möchten diese Schöpfung (Fanatismus in erster Reihe im Islam) in kulturellen Bereichen bekämpfen und wir glauben, dass dies das richtige Mittel gegen die Ausbreitung dieser mörderischen Gedanken ist.

Wir widmen diese Seite allen freiheitsliebenden Menschen auf der Welt.

August 2005

M.Moshiri

Kontakt:

info@diezeitbruecke.de

m.moshiri@diezeitbruecke.de

Fax: 030920372081

Postfach: 121124-10605 Berlin/Germany

 

Technische Betreuung und Umsetzung:
JST-Webdesign

Joomla Templates by Joomla51.com