busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt283902

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

Artikel

Die Zeit

25.11.2014

Syrien-Flüchtlinge Die hungernden Gäste von Istanbul

 von Çiğdem Akyol, Istanbul

 

Der Winter naht. Für viele Syrer in der Türkei verschärft das die jetzt schon unerträgliche Lage. Und die Gastfreundschaft der Einheimischen neigt sich dem Ende zu.

Untertitel des Fotos: Ein syrisches Flüchtlingskind mit seiner Mutter in Istanbul  

Al-Khomeini oder Al-Bagdadi?

Manchmal sind die Sachen so duff, dass man sich nur wundern kann. Im Westen hört man die Meinung, man könne gegen den ISIS mit den Mullahs  zusammenarbeiten!! Neulich hat Präsident Obama an Khamenei (den religiösen Diktator im Iran) geschrieben und ihm vorgeschlagen, der Iran möge sich am Kampf gegen den ISIS beteiligen! Da lachen ja die Hühner. Tatsache ist, dass dieser Terrorstaat eine internationale Gefahr darstellt. Aus Deutschland haben sich mehr als 500 Menschen an den ISIS angeschlossen um zu kämpfen und zu töten.

9. November 1989: Die Mauer ist gefallen! Damals war es eine sehr gute und schöne Nachricht für alle Freiheitskämpfer der Welt. Es war möglich geworden, dass die Mauer aus Eisen zerbrach. Das gab allen Menschen, die in den Gefängnissen der Diktatoren litten, die sich vor der Gewalt versteckt hielten, die Aktionen gegen Diktatoren durchgeführt hatten und weitere Aktionen planten, den Freiheitsschreibern, die einen Artikel schrieben oder ein Gedicht, den Künstlern, die die Kunst als Waffe im Kampf gegen Diktatoren gebrauchten, den Menschen, die in Freiheit leben wollten und … es gab ihnen allen eine Hoffnung, eine Motivation, die Aussicht auf eine bessere Zukunft.

Die Iraner, besonders die Menschen, die sich gegen die Herrschaft der Mullahs stellen, haben viele praktische Erfahrungen gemacht. Wir kämpfen  seit 1979 gegen den Fundamentalismus im Iran. Man kann wohl behaupten, seit vielen Jahren ist dieser Fundamentalismus im Iran nicht mehr im Vormarsch. Die Herrschaft beruht auf totaler Gewalt; Begeisterung und Fanatismus für den Fundamentalismus in seiner schiitischen Version ist keine tragende Kraft mehr.

Reyhaneh Jabbari ist gehängt worden. Das wahre Gesicht der Mullahs
25 Angriffe auf Frauen mit Säure. Und die Hinrichtung einer jungen Frau, die sich nur gewehrt hatte. Der Täter war ein Mitglied des Geheimdiensts von Mullahs.

 

Spiegel Online

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/iran-richtet-26-jaehrige-reyhaneh-jabbari-hin-a-999214.html

Abwehr von mutmaßlichem Vergewaltiger: Iran richtet 26-jährige Reyhaneh Jabbari hin

Sie verteidigte sich gegen einen Mann, der sie vergewaltigen wollte und wurde dafür wegen Mordes verurteilt: Die 26 Jahre alte Iranerin Reyhaneh Jabbari ist trotz internationalen Protests hingerichtet worden.

wer glaubt, dass ISIS nur in Irak und Syrien aktiv ist, irrt sich. Die Anhänger der Mullahs haben seit mehr als 30 Jahren die Bevölkerung im Iran mit gleichen Methoden unterdrückt
Die Frauenrechte sind Tabu für Fanatiker. Und wenn die Frauen sich wehren, sollen sie bestraft werden.
Gesteinigt, enthauptet, geschlagen und gefoltert werden sie, wenn sie behaupten würden, dass sie auch ein Mensch sind wie Männer. Natürlich sind auch die Männer, die die Frauen nicht als SEX-Objekt sondern als Mensch betrachten noch größere Gefahr als Frauen für die Mullahs.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article133191541/Hauptschuldiger-am-Aufstieg-des-IS-ist-der-Iran.html

Die Welt

Von Alan Posener

Nicht die USA oder Assad trugen maßgeblich zum Erstarken des Islamischen Staates bei. Das Regime in Teheran hat den schiitisch-sunnitischen Bürgerkrieg angefacht, dem der IS entsprang.

 huffingtonpost


http://www.huffingtonpost.de/mohammad-moshiri/iran-unter-rohani-alle-8-std-eine-hinrichtung_b_5964776.html

 

 

Mohammad Moshiri

Deutsch-iranischer Schriftsteller

Unter Rohani: Alle 8 Stunden eine Hinrichtung

Veröffentlicht: 12/10/2014 11:55 CEST Aktualisiert: Vor 2 Stunden

Der internationale Tag gegen die Todesstrafe

Man verhandelt mit dem Regime im Iran wegen seines Atomprogramms aber was für die Bevölkerung im Iran wichtig ist, ist Menschenrechtsverletzungen. Das Regime unter der Regierung von Hassan Rohani tötet immer Menschen im Iran. Damit reagieren die Mullahs auf die inneren und regionalen Krisen.

FAZ

Freitag.10.Oktober2014. Nr. 235/41D3

Seite Politik

Neue Hürden für Atomgespräche

Oppositionsgruppe: Iran arbeitet weiter an Atomwaffen

löw./Her. WIEN/FRANKFURT, 9. Oktober. Eine Woche vor einem Treffen der Außenminister der Vereinigten Staaten und Irans in Wien hat eine iranische Oppositionsgruppe darauf hingewiesen, dass eine Organisation Teherans mit unveränderter Geschwindigkeit und Ausrichtung am iranischen Atomwaffenprogramm arbeite. Um die Aktivitäten der „Organisation für Verteidigungsinnovation und Verteidigungsforschung“ (SPND) und ihrer sieben Abteilungen zu verschleiern, sei diese an einen neuen Standort verlegt worden, sagten die oppositionellen Volksmudschahedin dieser Zeitung. Die Oppositionsgruppe hatte 2011 die Existenz der bis dahin geheimen SPND bekanntgemacht. Die Internationale Atomenergieagentur (IAEA) hat darauf im Anhang ihres Berichts vom 8. November 2011 die SPND auf sechs Seiten analysiert. Im vergangenen August haben die Vereinigten Staaten die SPND auf die Sanktionsliste gesetzt.

Der internationale Tag gegen die Todesstrafe

 

Man verhandelt mit dem Regime im Iran wegen seines Atomprogramms aber was für die Bevölkerung im Iran wichtig ist, ist Menschenrechtsverletzungen. Das Regime unter der Regierung von Hassan Rohani tötet immer Menschen im Iran. Damit reagieren  die Mullahs  auf die inneren und regionalen Krisen.

 

Gestern sprach ich mit einem Berliner ausländischer Wurzel. Als ich mich über den Tag der Deutschen Einheit freute und das Ereignis, an das er erinnert, ein Symbol für guten Willen und die Fähigkeit, ihn durchzusetzen, nannte, war er böse und sagte: Das ist mir alles egal …

Heute wollte ich meine Termine im Monat November einordnen.

Die Einladungen liegen vor mir auf dem Tisch oder sie stehen auf dem Monitor des Computers, bunt und schwarz-weiß. Mehr als um alle anderen Themen handelt es sich um Veranstaltungen zum Thema Asyl und Asylanten in Deutschland und  in Europa.

Joomla Templates by Joomla51.com