busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt281140

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Geschichten

Der wache Stern

Das Mädchen blickte mit unschuldigen Augen ihre Mutter an und fragte:
- Mama! Wann schläft denn mein Stern?
- Du sagst, dass jeder im Himmel einen Stern hat, der über seinem Kopf ist, nicht wahr?
- Du sagst, wenn ich schlafe, passt er auf mich auf, von dort oben sieht er mich an, oder nicht?
- Wohin geht er, wenn der Morgen kommt?
- Nicht, dass er kein zu Hause hat?

 

Der Tropfen

Es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit in einem nicht so weit entfernten Land, da lebte ein kleiner Tropfen inmitten einer vollen Wolke. Wie das möglich war, weiß ich auch nicht, aber es war wirklich so. Der kleine Tropfen lebte inmitten einer weißen vollen Wolke, die ihn niemals fallen ließ.
Der Name der Wolke war Frau Dicke Wolke und der Name des kleinen Tropfen war einfach nur Tropfen.

Der Fischfresser

fischfresser

Der Vogel, der keinen Namen hat und deshalb Fischfresser genannt wird, hat vom Himmel nach unten in das Wasser des Meeres geschaut und kreiste weiter umher. Er schaute sehr sorgfältig und genau. Im Wasser sah er einen roten Punkt. Er flog näher und schrie: „Das ist er doch. Endlich habe ich dich gefunden." Als er genau über dieser roten Stelle stand, hat er seine Flügel zusammen gezogen und die Füße nach hinter geklappt und ist wie eine Rakete ins Wasser gesprungen ... nach einigen Sekunden kam er aus dem Wasser heraus. Er brachte einen roten Fisch mit sich aus dem Wasser. Erstaunlicherweise wollte er ihn nicht selber fressen. Mit seinem Schnabel zeriss er ihn in der Luft und warf seine Leiche wieder ins Wasser, wo viele graue und schwarze Fische warteten und nach einigen Sekunden blieben nur noch die Knochen des roten Fisches. Die schwarzen Fische haben dann die Knochen gefressen und von dem roten Fisch belieb nichts mehr übrig im Meer.

 

"Seine Geschichte" o

„Er" hatte sich noch nie im Spiegel gesehen oder angeschaut.
Wie er aussieht, daran konnte „Er" sich nicht erinnern.

Ihm war klar, wie sein Gesicht sichtbar sein könnte. In Wasseroberflächen oder auf einem Glas und in Schaufenstern der Geschäfte, deshalb schaute „Er" nie in diese Dinge hinein.
Soweit „Er" sich erinnern konnte, hatte er sich einmal ganz zufällig im Spiegel angeschaut und sah nur ein Ungeheuer!
„Er" war erstaunt, dass die Menschen nicht vor ihm wegliefen und keine Angst vor ihm hatten. Deshalb war „Er" nicht sicher, ob das, was „Er" damals im Spiegel gesehen hatte richtig war und ob das Bild im Spiegel sein Gesicht darstellte.

 

Joomla Templates by Joomla51.com