busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt281690

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

Iran: Intensivierung des Drucks und der Unterdrückung der politischen Gefangenen, insbesondere der Sympathisanten der PMOI und der Familien von Bewohnern Camp Ashrafs und Libertys

 

Parallel zum Raketenangriff auf Camp Liberty und dem Massaker seiner Bewohner haben der Druck und die Unterdrückung der politischen Gefangenen, insbesondere der Sympathisanten der PMOI, und der Familien von Bewohnern Camp Ashrafs und Libertys zugenommen.

 

 

1.    Gholamreza Khosravi, 47 Jahre alt, wurde wegen finanzieller Unterstützung des Satelliten-Senders "Simaye Azadi“ zum Tode verurteilt. Er hat seit 6 Monaten absolutes Besuchsverbot. Khodabakhshi, Oberfolterknecht im Büro der Staatsanwaltschaft der Mullahs, hat als Grund für das Besuchsverbot die Unterzeichnung der Protesterklärungen der Gefangenen genannt. Hr. Khosravi hat insgesamt 11 Jahre seines Lebens hinter Gittern verbracht.

 

2.    Mohsen Daneshpoor Moghadam, 70 Jahre alt, wurde wegen des Besuches seiner Kinder und Verwandten im Camp Ashraf im Dezember 2009 verhaftet und zum Tode verurteilt. Er steht unter starkem Druck und ihm wird trotz seiner schweren Leiden und Herzprobleme die medizinische Versorgung verweigert. Die Folterer versuchen mittels solcher Unterdrückungsmaßnahmen seinen Willen zu brechen und ihn zur Reue zu zwingen. Er ist jedoch unerschütterlich geblieben.

 

3.    Ahmad Daneshpoor (Sohn Mohsen Daneshpoors), 40 Jahre alt, ist zum Tode verurteilt. Er leidet an einer akuten Erkrankung des Verdauungssystems. Sein Zustand hat sich wegen Mangels an medizinischer Versorgung verschlechtert und er hat mehr als 10 Kilogramm Gewicht abgenommen. Die Gefängnisschergen verweigern ihm die Medikamente, die seitens seiner Familie beschafft wurden.

 

4.    Ali Moezi, 63 Jahre alt, verweigerte aus Protest zu den jüngst gegen ihn fabrizierten Belastungsmitteln die Teilnahme an Scheinprozessen der Mullahs. Ihm wurden diverse Repressionen und Einschränkungen auferlegt. Trotz seiner Krebserkrankung wird ihm selbst die geringste medizinische Versorgung verweigert. Er hat Besuchsverbot.

 

5.    Mashallah (Hamid) Haeri, 62 Jahre alt, erlitt im Gefängnis mehrere Herzinfarkte. Sein Zustand hat sich vor kurzem, nach Einnahme von falsch verschriebenen Medikamenten, verschlechtert und er musste zwangsläufig ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Gefängnisschergen verweigern jedoch seiner Familie und Verwandten, ihn zu besuchen. Er wurde im Dezember 2009 verhaftet und zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Sein Bruder, Abdullah Haeri, wurde beim Raketenangriff auf Camp Liberty schwer verletzt.

 

Gholamreza Khosravi, Mohsen und Ahmad Daneshpoor, Ali Moezi und Mashallah Haeri sind alle Gefangene der Abteilung 350 des Teheraner Evin-Gefängnisses.

 

6.    Frau Kefayat Malak Mohammadi, 60 Jahre alt, musste sich wegen einer unbehandelten Ohrenentzündung einer schwierigen Operation unterziehen und leidet noch unter deren Folgen. Sie wurde im Januar 2009 wegen der Ausreise zum Zweck des Besuches ihrer Angehörigen im Camp Ashraf verhaftet und zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt.

 

7.    Frau Kobra Banazadeh, 58 Jahre alt, wurde ebenfalls wegen der Absicht des Besuches ihrer Verwandten im Camp Ashraf zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt und befindet sich derzeit in der Frauen-Abteilung des Evin-Gefängnisses. Aufgrund katastrophaler Haftbedingungen ist sie nun an verschiedenen Krankheiten, einschließlich Hepatitis, erkrankt. Infolge des Folters hat sie die Sehkraft eines Auges verloren und das andere Auge ist wegen der Verweigerung der medizinischen Versorgung von Erblindung bedroht.

 

Kefayat Malak Mohammadi und Kobra Banazadeh befinden sich in der Frauen-Abteilung des Evin-Gefängnisses.

 

8.    Mohammad Banazadeh Amir Khizi (Bruder von Kobra Banazadeh), 66 Jahre alt. Trotz seiner Krebskrankheit und seinem schlechten Gesundheitszustand verweigern die Gefängnisschergen seine Unterbringung in einem Krankenhaus außerhalb des Gefängnisses. Er ist ein renommierter Geschäftsmann des Teheraner Bazars und wurde im Dezember 2009 wegen der Kontaktaufnahme mit seiner Tochter im Camp Ashraf verhaftet und zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt. Er leidet derzeit an verschiedenen Krankheiten. Drei seiner Familienmitglieder wurden in den 1980er Jahren aufgrund ihrer Unterstützung der PMOI hingerichtet. Seine greise Mutter, seine Ehefrau, seine Schwester und seine beiden jüngeren Brüder wurden wegen der Reise nach Ashraf und des Besuchs ihrer Kinder und Familienangehörige gefoltert und  eingesperrt.

 

9.    Saleh Kohandel, 47 Jahre alt, wurde im März 2007 wegen Unterstützung der PMOI festgenommen und zu 10 Jahren Haft verurteilt. Seit letztem Jahr hat sich seine gesundheitliche Lage deutlich verschlechtert und es besteht der Verdacht auf Leukämie. Jedoch verhindern die Schergen des iranischen Regime seine ärztliche Untersuchung und verweigern ihm die medizinische Versorgung. Mahdieh und Akbar Madadzadeh, zwei seiner Verwandten, wurden beim Massaker auf Camp Ashraf vom 08. April 2011 durch irakische Sicherheitskräfte getötet. Shabnam und Farzad Madadzadeh, zwei weitere Verwandte Saleh Kohandels, sind derzeit im Gohardasht-Gefängnis inhaftiert.

 

10.  Misaq Yazdan-nejad, 26 Jahre alt, Student, ist infolge von Folter und schlechten Haftbedingungen krank und in einem kritischen Zustand. Er wurde in den Jahren 2005 und 2007 verhaftet und wegen des Besuchs seiner Schwester im Camp Ashraf und der Teilnahme an Gedenkfeiern zu Ehren der in 1988 massakrierten politischen Gefangenen zu 14 Jahren Haft verurteilt. Misaqs Eltern verbrachten 3 Jahre in den Gefängnissen des Mullah-Regimes. Drei seiner Onkel wurden wegen der Unterstützung der PMOI durch Schergen des Mullah-Regimes hingerichtet. Auf Nachfragen seitens der Familie Misaqs antworten die Regime-Schergen: „Warum kommt ihr hierher? Ihr seid alle Mudschahedin und euer Urteil lautet ‚Hinrichtung‘. Du und dein Sohn, ihr müsst beide hingerichtet werden!“

 

Mohammad Banazadeh, Saleh Kohandel und Misaq Yazdan-nejad sind in Abteilung 12 des Gohardasht-Gefängnisses inhaftiert, einer berüchtigten mittelalterlichen Folterkammer in der Stadt Karaj, westlich von Teheran.

 

11.  Ali Asghar Mahmoudian, ehemaliger politischer Gefangener der 1980er Jahre. Er wurde zum dritten Mal seit der Mullah-Herrschaft im Januar 2010 festgenommen und zu 6 Jahren Haft verurteilt und in das Gefängnis der Stadt Semnan verbannt. Die Schergen des Mullah-Regimes versuchen in dieser Haftanstalt den Willen der politischen Gefangenen zu brechen und sie zur Reue zu zwingen, indem sie sie in Zellen zusammen mit gewöhnlichen und besonders gefährlichen Gefangenen halten. Auf diesem Weg sind sie ständigen Gefahren ausgesetzt und physisch und psychisch unter enormem Druck. Diesem Gefängnis, einem früheren Stall, fehlt es an jeglicher medizinischer und hygienischer Ausstattung, was zur Ausbreitung verschiedener Krankheiten in der Haftanstalt geführt hat. Auch der Platzmangel ist besonders gravierend, so dass die Gefangenen gezwungen sind, sich beim Ausruhen seitlich und dicht an einander zu legen, im Stil eines Bücherregals.

 

Herr Mahmoudian hat bis dato 14 Jahre seines Lebens in den Gefängnissen des Mullah-Regimes verbracht. Sein verheirateter 28-jähriger Bruder, Amir, wurde in der Stadt Rasht exekutiert.

 

12.  Ein Monat nach der Verhaftung von Reza Akbari und seinem Sohn, Ali Akbari, Familienangehörige von Mitgliedern der PMOI im Camp Liberty, verweigert das Mullah-Regime ihrer Familie jegliche Informationen über sie. Vier Geschwister von Herrn Akbari wurden durch das  Mullah-Regime erschossen. Seine Schwester, Maryam Akbari Mohfared, 38 Jahre alt und Mutter von drei Kindern, wurde am 31. Dezember 2010 verhaftet und zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.

 

13.  Es gibt keine Informationen über das Schicksal von Hassan Sadeqi, seiner Frau, Fatima Mothana, und ihrem 16-jährigen Sohn, Nima, die am 29. und 30. Januar 2013 festgenommen wurden. Der Grund für ihre Verhaftung war die Vorbereitung für die Gedenkfeier des Vaters von Herrn Sadeqi, Gholam Hossein Sadeqi, Bewohner Camp Libertys, der am 23. Januar 2013 infolge eines Herzinfarktes verschieden war.

 

14.  Mehdi Sajedifar, 35 Jahre alt. Er ist wahrscheinlich an Speiseröhrenkrebs erkrankt und die Gefängnisschergen verhinderten zum zweiten Mal seine Verlegung in ein Krankenhaus. Der Grund für diese unmenschliche Tat der Gefängnisschergen liegt darin, dass er abgelehnt hat, die Gefängnisuniform während seiner Übertragung ins Krankenhaus zu tragen. Er befindet sich in der Abteilung 350 des Evin-Gefängnisses.

 

15.  Saleh-Aldin Moradi gehört zu den Gonabadi-Derwischen und befindet sich derzeit im Adelabad-Gefängnis der Stadt Shiraz im Südwesten Irans. Er leidet unter Nierenschmerzen und inneren Blutungen und befindet sich mangels einer medizinischen Versorgung in einem kritischen Zustand.

 

16.  Mehdi Ramezani, Vater von Ramin Ramezani, der bei dem Aufstand vom 15. Juni 2009 den Märtyrertod starb, wurde aufgrund der Gedenkfeier für seinen Sohn zu 3 Jahren Haft verurteilt. Seine Ehefrau, Zahra Mokhtarzadeh, erlitt einen Herzinfarkt, nachdem sie die Nachricht der Verhaftung ihres Ehemannes erhielt und verstarb am Montag, dem 12. Februar 2013.

 

Um den Druck auf die politischen Gefangenen zu intensivieren, verbieten die Gefängnisschergen den Inhaftierten seit einigen Monaten den Kauf von Lebensmitteln wie Obst und Milchprodukten.

 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Irans

16. Februar 2013

Joomla Templates by Joomla51.com