busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt281857

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online

http://www.amazon.de/Ungew%C3%B6hnlich-Kurzgeschichten-Erz%C3%A4hlungen-Mohammad-Moshiri/dp/3940281263/ref=la_B00JBR0W8S_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1416650273&sr=1-2

Ungewöhnlich: Kurzgeschichten und Erzählungen

Mohammad Moshiri beschreibt das ungewöhnliche Verhalten von Menschen in ebenso ungewöhnlichen Situationen. Er schaut dabei in die Seele der Menschen; seine Geschichten sind wie ein Fenster zur verletzlichen, der menschlichen Seite jedes Einzelnen. Ein Mann liegt im Krankenhaus. Aufgrund einer Verwechslung glaubt man, dass er bald sterben wird, doch es ist der Mann neben ihm, der bald stirbt, obwohl man meint, dass er bald gesund werden wird. Ein Lehrmeister engagiert sich, einem Schüler zu lehren, wie ein Mensch sein soll. Ein Schriftsteller will sein Buch zu Ende schreiben, muss aber zuerst zu sich selbst finden. Moshiris Geschichten weisen dem Leser einen Weg zu einem ungewöhnlichen Blick auf die Welt. Die Erfahrungen des Autors aus 30 Jahren Kampf gegen die Diktatur in seinem Heimatland Iran stecken in diesem Buch, das sich an alle Menschen richtet, gleich welcher Herkunft, Sprache, Religion oder Hautfarbe.

 

 

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mohammad Moshiri wurde in Teheran geboren und lebt heute in Berlin; er ist Dichter, Schriftsteller und Menschenrechtsaktivist. Im Alter von sechs Jahren schrieb er sein erstes Gedicht, später gab er eine Zeitschrift für Jugendliche heraus. Der Autor nahm 1978 an der islamischen Revolution gegen den Schah Mohammed Resa Pahlewi teil, war aber kein Anhänger von Ajatollah Chomeini. Aufgrund seines Kampfes für Demokratie und Menschenrechte, den er mittels seiner Schriften führte, geriet er bald in das Visier der Mullahs. Moshiri ging daraufhin nach Deutschland, um in Saarbrücken und Kaiserslautern zu studieren. Er schrieb mehrere Romane in persischer und drei in deutscher Sprache, zuletzt den viel beachteten Roman „Iran, das Land der verlorenen Schreie“. Im Jahr 2005 richtete Mohammad Moshiri die Website www.diezeitbruecke.de ein mit dem Ziel, politische und kulturelle Aufklärungsarbeit für den Kampf gegen den Fundamentalismus zu leisten. Diese seine Arbeit sieht der Autor als Brücke zwischen den Menschen.

Joomla Templates by Joomla51.com