busundtaxiphoenix30.de

13302 Berlin
info@busundtaxiphoenix30.de
Tel: 0 30 / 40 05 81 99
Fax: 0 30 / 40 05 81 59

busundtaxiphoenix30.de

Besucherzähler

Insgesamt281704

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

NWRI – Am Samstag, dem 14. Mai richtete das menschenfeindliche Regime des Iran drei Gefangene inHinrichtung_3 Qazvin und Tonokabon hin. Am 13. Mai wurden vier Gefangene in Kerman hingerichtet, am 12. Mai vier in Yazd, und am 10. Mai wurden in Urumia fünf Häftlinge von den Gefolgsmännern des Mullahregimes hingerichtet. Die drei Gefangenen in Yazd wurden öffentlich erhängt.

In einer weiteren brutalen Handlung nach mittelalterlichem Beispiel wurden neun arabisch-sprachige Iraner am 8. Mai in Ahvaz erhängt. Sechs von ihnen wurden im Kahrun-Gefängnis (Ahvaz) erhängt und drei andere, die Brüder waren, im Alter von 21 bis 25 Jahren, wurden öffentlich erhängt. Vor ihrer Hinrichtung stellten Gefolgsleute des Regimes die Opfer in Vororten von Ahvaz auf der Straße zur Schau. Mit solchen verabscheuenswürdigen Taten verfolgt das Regime das Ziel, bei den Leuten in der Provinz Khusestan eine Atmosphäre von Angst und Schrecken zu erzeugen, besonders nach den Protesten, die die verarmten Menschen der Region kürzlich demonstriert haben.

Frau Rajavi, gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, sagte: Zu einer Zeit, da Wellen von öffentlichem Unmut und Protestaktionen auf das Regime als ganzes zielen, zu einer Zeit, da ein hemmungsloser interner Machtkampf zwischen den höchsten Vertretern des Regimes das Mullahregime in eine seiner schwersten Krisen gestürzt hat, ist die Verschärfung der Unterdrückung und die Vermehrung der Hinrichtungen ein verbrecherischer, aber nutzloser Versuch, den Ausbruch der Erhebung und verstärkten sozialen Protests zu verhindern. Sie bat die internationale Gemeinschaft, die Praxis des Stillschweigens zu solch brutalen Menschenrechtsverletzungen im Iran aufzugeben und umfassende Sanktionen über das Mullahregime zu verhängen.

Joomla Templates by Joomla51.com